Norman Heise: „Ich wünsche mir mehr Erzieher in den Kitas!“

Norman Heise kennen alle – und wer den engagierten Vater und Elternvertreter schon einmal persönlich kennen gelernt hat, weiss um seine analytische und unnachgiebige Art, das Thema Erziehung und Familie, speziell die Betreuung der Kleinsten anzugehen. Er ist auch der beste Lobbyist, den der Bezirk und Berlin sich wünschen kann. Ausgezeichnet mit dem Ehrenamtspreis in der Marzahner Bezirksebene ist er bereits. Aber es ist niemand, der sich auf Erreichtem ausruht. Schon wieder ist das nächste Thema, die nächste Etappe, die Vertretung der Elterninteressen auf Bundesebene zu planen. Als Vertreter des Bezirkseltenausschuss ist er auch im Jugendhilfeausschuss dabei und weiss um die Schwierigkeiten, Erziehungs und Jugendthemen im politischen Raum zu platzieren. In seiner Rolle als Vorsitzender der BEAK weiss er inzwischen viele aktive Eltern an seiner Seite und weiss diese zu motivieren.

Hier beschreibt er seine Motivation:

„Als Elternvertreter engagieren ich mich für den Väterpreis, um zu zeigen, dass Elternvertretung auch ein Thema für Väter sein kann und selbstverständlich auch ist. Aber es könnten sich noch viel mehr Väter innerhalb und außerhalb der Elterngremien für Kita-Kinder engagieren. In Marzahn-Hellersdorf sind wir dabei schon auf einem guten Weg. Damit dies so bleibt und sich dieser weiter Weg weiter ausbaut, bin ich dabei. Ich wünsche mehr außerdem mehr Männer in Kitas als Erzieher. Der Väterpreis gibt die Gelegenheit zu zeigen, dass auch Männer in diesen Beruf gehen sollten und bereits schon gehen. Aber diese Quote ist deutlich ausbaufähig.“

heise

Mehr zu Norman Heise und seinem Engagement:

Landeselternausschuss Berlin http://www.leak-berlin.de/author/nheise/

Ehrenamt http://www.normanheise.de/

Zur Initiative einer Vertretung auf Bundesebene https://www.anschwung.de/sites/default/files/Interview_Bundeselterninitiative.pdf